Durchfall bei Katzen

Durchfall ist natürlich immer ein Zeichen für eine Verdauungsstörung – was die Ursache dafür ist, ist viel schwerer festzustellen. Ein potenzieller Auslöser kann Stress sein genauso wie eine schwere Infektion und Hunderte andere Auslöser. Durchfallerkrankungen, die ein oder zwei Tage dauern, kann man als harmlos einstufen. Beschleunigen kann man die Heilung durch einen Futterwechsel – zum Beispiel Umstellung auf Schonkost – und indem man der Katze immer wieder Wasser anbietet.

Gefährlich wird es, wenn sich mit dem Durchfall das allgemeine Befinden der Katze verschlechtert.
Bei einem dieser Symptome sollten Sie mit Ihrer Katze schleunigst zum Tierarzt gehen:

  • Sie hat Fieber
  • Sie hat nicht nur Durchfall, sondern muss sich auch übergeben
  • Ihre Augen sind eingesunken, trüb oder entzündet
  • Der Kot enthält auch Blut
  • Es handelt sich um ein junges Kätzchen

In einem dieser Fälle nehmen Sie am besten eine Stuhlprobe, packen Ihren Liebling in die Transportbox und konsultieren den Tierarzt Ihres Vertrauens. Mithilfe der Stuhlprobe kann er – bzw. ein Labor – den Grund für den Durchfall ermitteln und die passenden Maßnahmen treffen. Sie selbst können dafür sorgen, dass der Durchfallerreger keinen Nährboden mehr findet – mit konsequenter Hygiene und Sauberkeit. Waschen und desinfizieren Sie sowohl die Katzentoilette als auch die Kotschaufel und wechseln Sie den Sand häufiger. Außerdem sollten Sie frischen Kot so schnell wie möglich aus der Toilette entfernen.

Mehr über diese Katzenkrankheit lesen Sie in unserem Ratgeber „Notfälle bei Katzen“.

Hier zum Clickertraining für Katzen!

Clickertraining für Katzen –Jetzt ansehen!